23. Berghüler Adventsabend

Die Gewerbevereinigung bedankt sich bei allen Besuchern des Adventsabends für die schönen gemeinsamen Stunden.

Weiterhin vielen Dank an alle Beteiligten und Helfer für die schönen Beiträge, die wertvolle Unterstützung und die kulinarische Versorgung.

Mitteilung - Schwäbische Zeitung vom 13.12.2015

Der Posaunenchor Berghülen musizierte am Samstagabend beim Adventsabend des Gewerbevereins in der Berghüler Ortsmitte. (Bild: Scharbert)

Adventsabend in Berghülen mit Liedern in der Kirche

Weihnachtsmusik, Glühwein und Essen in der Berghüler Ortsmitte – Der Nikolaus bleibt aber anonym

Berghülen sz Alle Jahre wieder schlägt der Gewerbeverein Berghülen mit seinem Adventsabend in der Berghüler Ortsmitte auf. So auch am vergangenen Samstagabend. Während sich Kinder über die Gaben des Nikolaus freuten, konnten sich Eltern an den Glühwein- und Essenständen entspannen.

Die Festlichkeit startete mit Auftritten in der Berghüler Laurentiuskirche mit rund 150 Zuhörern, direkt neben den aufgebauten Ständen. Sie ließen sich weihnachtlich berieseln von den Goldkelchen, der Jugend- und Kindergruppe des Gesangverein Berghülen, unter der Leitung von Astrid Schmid. Kindergartenleiterin Ilse Weberruß hatte eine spannende Weihnachtsgeschichte im Gepäck, die sie den Kindern anhand von Bildern erzählte. Zum Abschluss brachten auch die „Großen“ des Gesangvereins um Chorleiter Gerhard Klöble vorweihnachtliche Stimmung in die Kirche.

Es gab auch Zeiten, in denen die Aufführungen alle unter freiem Himmel stattfanden. Die Idee, dafür die Kirche aufzusuchen, bereuen die Mitglieder des Gewerbevereins nicht: „Dort ist nicht nur die Akustik besser, sondern die Atmosphäre und die Konzentration auf die Auftretenden ist einfach besser“, erklärt Martin Anhorn den Umzug, der die Veranstaltung in der Kirche moderierte. Die Feier in der Kirche mit Liedern, Gedichten und Weihnachtsgeschichten sei ein guter Auftakt für das dann im Freien folgende vorweihnachtliche Treiben.

Nach den Aufführungen der Chöre füllte sich der Platz in der Ortsmitte. Schnell bildeten die Sänger und Besucher der Aufführungen lange Schlangen an den Ständen. Musikalisch ging es aber trotzdem zu, denn der Posaunenchor spielte begleitend zum gemütlichen Beisammensein vor der Kirche auf. Aufgrund der kräftigeren Akustik waren ihre Darbietungen für die Gäste gut zu hören.

Die Berghüler Kinder warteten natürlich angespannt auf das Kommen des Weihnachtsmannes. Dieser wurde nämlich angekündigt und war natürlich ein großes Thema unter den jüngsten Besuchern. Wer hinter dem Mann mit dem weißen Bart steckte, wollte der Gewerbeverein nicht verraten: „Das bleibt natürlich geheim. Der Nikolaus ist eben der Nikolaus“, erklärt der Vorsitzende Hans-Georg Emberger schmunzelnd.

Zusammen mit Patrick Door hat er sein Amt seit diesem Jahr inne – und ist somit auch die Hauptorganisation für den Adventsabend. Für Werbezwecke wolle der Gewerbeverein die Veranstaltung nicht nutzen, stellt Patrick Door klar: „Der Abend hat eigentlich keinen Werbeeffekt. Hier geht es eher darum, mit der Gemeinde zu feiern und einen Beitrag für das Dorfleben zu leisten.“

Mitteilung - Südwestpresse vom 16.12.2015

Die Berghüler Goldkehlchen singen während des ersten Teil des Adventabends in der Kirche. Zur Belohnung kommt später der Nikolaus. (Bild: Christina Kirsch)

Kinder bringen Lichter unter die Leute

Die Gewerbevereinigung Berghülen hat zum Adventsabend eingeladen. Der begann besinnlich in der Kirche und endete gesellig auf dem Dorfplatz.

Keinen Schnee, aber Glühwein und Waffeln hat die Berghüler Gewerbevereinigung organisiert für ihren 23. Adventsabend in der Berghüler Dorfmitte. Die Straße war gesperrt, die Hütten waren aufgebaut und auch die musikalische Kulisse zum geselligen Beisammensein stimmte.

Der Adventsabend begann ganz besinnlich in der voll besetzten Laurentiuskirche. Die Berghüler Goldkehlchen - Mädchen und Jungen im Grundschulalter - sangen Lieder vom Wolkenwunderbaum, von der Schneemaschine und der Puppe Annabella. Chorleiterin und Musiklehrerin Astrid Schmid hatte auch für einige Requisiten gesorgt, wie zum Beispiel warme Mützen, eine Puppe oder eine Steckdosenleiste. Astrid Schmid begleitete auch die jungen Sänger und Sängerinnen am Klavier.

Die Geschichte vom Hirten Simon, der sein Lämmchen suchte und unterwegs vier Lichter verteilte, erzählte Kindergartenleiterin Ilse Weberruß. Beim Jesuskind angelangt, leuchtete das Licht des Hirten erwartungsgemäß am hellsten.

Die Kindergartenkinder sangen "Tragt in die Welt ein Licht" und gingen mit ihren Lichtern in der Kirche von Bank zu Bank. Die Kirchengemeinde eröffnete ihre Spendenaktion "Brot-für-die-Welt". Der Gesangsverein Harmonie Berghülen trug von der Empore aus zur adventlichen Stimmung bei und der Posaunenchor Bühlenhausen-Sonderbuch setzte den Abend musikalisch auf dem Dorfplatz fort.

Sehnlichst erwartet wurde von den Kindern der Nikolaus. Auf den war Verlass. In einer Kutsche und begleitet von Schellengeläut reiste er die Kirchgasse herunter an und hatte löblicherweise für die braven Berghüler Kinder Päckchen dabei.

Bilder vom Adventsabend