25. Berghüler Adventsabend

Die Gewerbevereinigung Berghülen hatte die Bevölkerung zum 25. Berghüler Adventsabend am 16. Dezember 2017 eingeladen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Bevölkerung für die rege Beteiligung an unserem Adventsabend bedanken. Die vielen erwartungsvollen und freudigen Kinder haben den Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lassen.

Weiterhin vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer für die tolle Teamarbeit. In Vorfreude auf weitere gemeinsame Veranstaltungen wünschen wir allen noch eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten - die Gewerbevereinigung Berghülen.

Halb Berghülen bei Adventsfeier - Südwest Presse

Die Goldkehlchen sangen in der Kirche.  Foto:  kir

„Seht, die zweite Kerze brennt, wir feiern den Advent“, sangen die Goldkehlchen in der evangelischen Laurentius Kirche. Der Gewerbeverein hatte wieder einen Adventsabend organisiert, zu dem die Berghüler Kirche voll besetzt war. Martin Anhorn vom Gewerbeverein freute sich über den sehr guten Besuch.

Der neu gegründete Chor „Harmonie-Singers“ sang unter der Leitung von Astrid Schmid zu Beginn der Feier Advents- und Weihnachtslieder. Später gesellten sich die Goldkehlchen des Kinderchors zu den Erwachsenen. Auch sie wurden von der Treffensbucher Chorleiterin am Klavier begleitet. Der Gesangverein Harmonie gab einmal mehr den Kirchenchor und ließ von der Empore herunter das „Tochter Zion, freu dich!“ erschallen.

„Wer von euch ist gerade zehn Jahre alt?“, fragte Pfarrer Johannes Koch in seiner Ansprache zur Eröffnung der Aktion „Brot für die Welt“. Zwei Kinder trauten sich und traten vor. Mit einem Geschirrhandtuch in der Hand veranschaulichte der Pfarrer die Lebensgeschichte von Karim, der in Indien unvorstellbare 17 Stunden am Tag in der Küche helfen musste, inzwischen aber Dank der Spendengelder aus der Aktion „Brot für die Welt“ aus der Kindersklaverei befreit und eingeschult werden konnte.

Die meisten Kinder konnten es dann kaum mehr erwarten, wieder ins Freie zu kommen. Es hatte sich nämlich herum gesprochen, dass der Nikolaus kommt.  Die Erwachsenen lauschten dem Posaunenchor und nippten am Glühweinbecher. Bei Waffeln und gegrillten Würsten standen die Berghüler zusammen und tauschten sich darüber aus, was bis Weihnachten noch alles getan werden muss.